Es ist eine besondere Zeit in einer besonderen Zeit. 

Die Weihnachtszeit ist eh schon voller potentieller Fettnäpfchen, Familien-Dramen, Stress und … – achja! Vorfreude! Besinnlichkeit. Licht, Liebe, Hoffnung?

Ich möchte mit diesem Beitrag gerne eine Technik mit dir teilen, wie ich es in meinem vollen Alltag schaffe, mich immer wieder auszurichten, um mich mit dem zu verbinden, was ich wirklich-wirklich möchte. Damit die Heilige Nacht tatsächlich zu einer Verbindung schaffenden und freudvollen gemeinsamen Zeit wird!

Wie so häufig ist die Theorie recht einfach: 

Mach dir deine Gedanken und die damit verbundenen Erwartungen bewusst. 

Lass es los. 

Und richte dich aus und du wirst das Wunder genießen können, das dir zu Füßen liegt. 

Was bedeutet das praktisch? 

Wir wissen aus der Psychotherapie-Forschung, dass unsere Wirklichkeit von unseren Gedanken geprägt wird. Natürlich ist unsere Wahrnehmung ein komplexes Wechselspiel aus Gedanken, Verhalten und Gefühlen – doch der Ursprung all dessen ist immer der Gedanke. 

Diese Gedanken sind natürlich beeinflusst durch unsere eigene Geschichte, aber auch durch Werte und Normen der Kultur in der wir uns bewegen. 

Das heißt, selbst wenn wir persönlich komplett fein damit sind, dass unsere Kinder mit den Händen essen, wird das am Tisch der Großeltern dann doch irgendwie Thema – denn wir spüren den mal mehr mal weniger offensichtlichen Druck, dass doch bitte mit Besteck gegessen werden sollte – Also zu mindestens an einem Festtag! 

Da ist also ein Gedanke, aus dem eine Erwartung resultiert – und folglich unsere Gefühle und unser Verhalten beeinflussen wird. 

Lass diesen Gedanken los! Sprich dich frei von dem Sog. Und richte dich so aus, wie es dir wirklich entspricht. 

Dein Kind reißt sofort alle Geschenke auf – obwohl ihr doch noch singen wolltet und du es dir so sehr besinnlich wünscht? – Was für ein Gedanke entsteht in dir? Was denkst du über dein Kind? – Lass es los und verbinde dich mit dem, was du wirklich-wirklich möchtest. 

Du wünschst dir Besinnlichkeit? – Sei du die verkörperte Besinnlichkeit! Und es wird Wirkung auf deine Familie haben. Und das Beste daran: Du bist dabei vollkommen unabhängig von den anderen. 

 Auf einmal ist da nicht mehr das verzogene Kind, das sich nicht gedulden kann. Sondern der vor Freude schier überschäumende Energie-Knirps, dessen Augen funkeln. Dessen Herz so rein und unschuldig ist. 

Wenn wir unsere Erwartungen loslassen – können wir unser persönliches Weihnachtswunder leben. 

In diesem Sinne – wünsche ich dir frohe, besinnliche Weihnachten!

Herzensgrüße für DICH

Deine Nina 

Möchtest Du keinen Beitrag mehr verpassen?

Dann trage dich hier ein und erhalte immer die aktuellsten Beiträge und Angebote!

You have Successfully Subscribed!